Weitere Infos ausbildung@lsg-amberg.de

PSX_20160122_194232Die Technik und die Natur

Segelfliegen ist der Sport, bei dem man sich von der Kraft der Sonne hinauftragen lässt, um ohne Motorgeräusch mit hohen Geschwindigkeiten durch die Luft zu gleiten. Moderne Segelflugzeuge sind High-Tech-Maschinen aus Glas- und Kohlefasern. Mit ihnen kann man hunderte Kilometer fliegen. Der Reiz des Segelfliegens erschließt sich am besten, wenn man selbst hinter dem Steuerknüppel sitzt und vom Aufwind getragen weite Strecken zurücklegt. Das lässt sich nur schwer beschreiben. Probier’s doch einfach mal selbst!

Erfülle dir deinen Traum – werde Pilotin oder Pilot!

Kameradschaft als GrundvoraussetzungDSC07674

Segelfliegen ist eines der eindrucksvollsten Hobbies und ein echter Teamsport, denn ohne Helfer kommt kein Segelflugzeug in die Luft. Volles Vertrauen untereinander ist dabei eine Grundvoraussetzung. Unter diesen Bedingungen werden Piloten zu Freunden, die gemeinsam ihren Traum leben.

Da Segelfliegen in Deutschland ein Sport mit langer Tradition ist, gibt es viele etablierte Flugvereine und es ist ein ungewöhnlich kostengünstiger Weg, selbst das Fliegen zu erleben.

Und das Beste: Segelfliegen eignet sich für Frauen und Männer gleichermaßen. Besondere Kraft- oder Schnellkraftleistungen verschaffen bei diesem Sport keine Vorteile. Daher kann man ihn auch bis in ein hohes Alter aktiv und auf hohem Niveau ausüben.

Tagesablauf am Flugplatz

Wir beginnen meist mit einem Briefing, die Pläne für den Tag werden besprochen. Gemeinsam räumen wir die Flugzeuge  aus den Hallen und checken sie vor dem ersten Start gründlich durch. Auch die Winde und die Flugleitung müssen aufgebaut und in Betrieb genommen werden. Aber dann kann es schon mit den ersten Windenstarts losgehen. Flugzeuge müssen nach der Landung wieder an den Start gezogen und Windenseile zurückgeholt werden. Ohne Teamwork kommt keiner in die Luft! Dafür entschädigt ein wunderbarer Flug für all die Mühen. Ein Start am Windenseil bringt uns auf 350-400 m Höhe. Wenn man Thermik findet, steigt das Flugzeug damit noch mehrfach höher, immer wieder ein erhebendes Gefühl.  Abends bauen wir den Betrieb ab. Die Flugzeuge landen zur Halle, werden dort gewaschen und zusammen mit dem Fuhrpark wieder verstaut. Nicht selten wird danach der Grill angeworfen und es bleibt genug Zeit, in geselliger Runde in der wunderschönen Idylle des Ammerbachtals über die fliegerischen Erlebnisse des Tages zu plaudern.


Die Kennenlern- und Schnupperangebote der LSG Amberg

Wir bringen dich ganz nach oben & erweitern deinen Horizont. Die Faszination Fliegen hautnah. Die Schnupperangebote bieten dir die Möglichkeit einen Blick hinter die Kulissen zu werfen und zu entscheiden, ob es auch deine Leidenschaft ist.

Gastflug

Ein Gastflug ist die einfachste Art, mit in die Luft zu kommen. Man meldet sich irgendwann während eines Tages mit Flugbetrieb bei der Flugleitung, die dem Gast einen erfahrenen Piloten zuweist. Bei uns sind Gastflüge im Segelflugzeug (Kostenbeitrag 15 Euro) und im Motorsegler (25 Euro pro Viertelstunde) möglich. Der Pilot erklärt gern alle möglichen Zusammenhänge rund ums Fliegen und zeigt dem Gast die Umgebung des Flugplatzes von oben. Auch bei Gastflügen gibt es nicht selten die Möglichkeit, mit Thermik etwas länger in der Luft zu bleiben.

Der Schnupperkurs

Zwar kann eine Segelflugausbildung zwar direkt ohne Schnupperkurs beginnen, aber normalerweise ist dieser 4-wöchige Kurs der Einstieg. Er kann an jedem Wochenend- oder Feiertag der Saison (meist ab Ende März/Anfang April, Saisonende ist der 1. November) begonnen werden. Beginn ist an Samstagen 13:00 Uhr, an Sonn- und Feiertagen 10:00 Uhr. Du erleichterst den Beginn, wenn du dich per Mail an ausbildung@lsg-amberg.de vorher anmeldest. Der Basispreis beträgt 40,- €. Die Fluggebühren berechnen wir dir nach Vereinskonditionen, in diesen 4 Wochen fallen erfahrungsgemäß ca. 100 bis 150 € je nach fliegerischer Aktivität und Wetterverhältnissen an. Du fliegst dann bereits auf dem Pilotensitz, dem vorderen Sitz im Doppelsitzer. Ein Fluglehrer begleitet dich und vermittelt dir die grundlegende Steuerung. Die ersten Schritte der Ausbildung werden durchgeführt, darunter die bequeme Anpassung von Fallschirm und Sitzposition, die Einweisung in Bedienelemente und Instrumente, das System der Vorflugkontrollen und das Startverfahren. Auch das Rückholen der Flugzeuge und der Windenseile zeigen wir dir.

Meist absolviert ein Flugschüler etwa 3 Starts am Tag. Du bekommst von uns auch ein „Schnupperlogbuch“, in dem du all deine Flüge eintragen kannst.

Mitzubringen: Bequeme Kleidung je nach Wetter, feste Schuhe, Sonnenhut, Sonnenbrille, Sonnencreme, Brotzeit. Für Minderjährige (ab 14 Jahren) müssen beide Erziehungsberechtigte schriftlich erklären, dass sie bei uns fliegen dürfen.

Der Kennenlerntag

Wer sich noch nicht recht sicher ist, ob er den Schnupperkurs durchführen möchte, kann einen Kennenlerntag vorweg machen, ebenfalls an jedem Wochenend- und Feiertag der Saison möglich. Das bietet sich z. B. auch an, wenn es sinnvoller ist, den Schnupperkurs erst am nächsten Wochenende zu beginnen, weil dann noch eine der Ferienflugwochen in den vierwöchigen Zeitraum fällt. Du lernst unseren Flugbetrieb vom Ausräumen am Morgen bis zum Verstauen der Flugzeuge abends kennen. Dabei bist du immer an der Seite eines Piloten der LSG Amberg, der dich durch deinen ersten Tag am Flugplatz begleitet. Am Kennenlerntag bist Du noch nicht in der Rolle des Flugschülers und fliegst auf dem hinteren Sitz mit.

Kosten für den Kennenlerntag: 20,- € inkl. mindestens zwei Segelflugstarts.

Weiter geht’s!
Hast du dich nach dem Schnupperkurs entschieden die Ausbildung fortzusetzen, auch ein wenig Talent und Teamgeist gezeigt, dann kannst du Mitglied der LSG Amberg werden. Nun ist es Zeit, sich ein fliegerärztliches Tauglichkeitszeugnis zu beschaffen und auf den ersten Alleinflug hinzuarbeiten. Üblicherweise hältst du dann, bei erfolgreicher Prüfung, in der zweiten Saison deinen Pilotenschein in den Händen. Unsere ehrenamtlichen Fluglehrer vermitteln dir dazu alle nötige Theorie und Praxis.

Es gibt auch Fälle, in denen Schnupperer sich bei uns zwar richtig wohl fühlen, die Ausbildung aber nicht oder nicht gleich fortsetzen können, z. B. aus Zeitgründen. Dann kann eine Fördermitgliedschaft sinnvoll sein. Fördermitglieder zahlen nur einen geringen Beitrag und haben keine Verpflichtungen, dürfen aber ziemlich viel – vom gelegentlichen Gastflug bis zur Beteiligung am Flugfest.


Die Ausbildung

DSC07586Die Luftsportgruppe Amberg ist Mitglied im Luftsportverband Bayern, der als „Approved Training Organization“ (ATO) die vorgeschriebenen Standards der Pilotenausbildung sicherstellt. Ehrenamtliche Fluglehrer machen eine professionelle und doch preiswerte Ausbildung zum Segelflugpiloten möglich. Die Sicherheit steht immer an erster Stelle.

Zunächst startest du im Doppelsitzer. Ein Fluglehrer sitzt hinter dir und kann das Flugzeug von dort ebenso steuern wie du von vorne. Nach etwa 50 Starts kommt dein großer Moment und der Lehrer bereitet dich auf Alleinflüge vor. Die ersten drei Alleinflüge nennen sich A-Prüfung.

Nach einigen weiteren Alleinflügen lässt dich der Fluglehrer auf ein einsitziges Flugzeug umsteigen, so dass du längere Übungsflüge in der Umgebung des Platzes machen kannst, ohne den Schulungsdoppelsitzer zu blockieren. Ein Lehrer begleitet diese Flüge vom Boden aus per Funk. Mit der Zeit und einigen Alleinflugstunden folgen die B- und die C-Prüfung, bei denen unterschiedliche, vorher geübte Flugmanöver geflogen werden müssen.

In den Wintermonaten lernt man die Theorie, die durch eine Prüfung abgeschlossen wird. Danach folgt weiteres Training, das mit der Streckenflugeinweisung abgeschlossen wird. Kurz danach folgt die praktische Prüfung. Dann bist du ein vollständiger Segelflugpilot, kannst mit etwas Übung große Strecken fliegen und auch Passagiere mitnehmen.

Ablauf der Ausbildung

Wir bilden zur SPL aus (Sailplane Pilot License). Dies ist eine weltweit gültige Pilotenlizenz.

Voraussetzungen:

DSC07670Um mit dem Segelfliegen zu beginnen, musst du 14 Jahre alt sein. Mit 16 Jahren kannst du frühestes deinen Schein erwerben. Fliegen lernen erfordert auch viel Engagement und Zeit, die man sich für eine entspannte und zügige Ausbildung nehmen sollte. Auch muss man die gesundheitlichen Voraussetzungen für ein fliegerärztliches Tauglichkeitszeugnis mitbringen. Für uns genügt Klasse 2, die Anforderungen sind erheblich geringer als für Berufspiloten. Eine Brille ist meist kein Hindernis, um mit dem Fliegen anzufangen.  Der Gang zum HNO, zum Augenarzt und Flugmediziner ist beim Ausbildungsbeginn Pflicht.

Der Flugzeugpark

Der moderne Flugzeugpark deckt alle Facetten des Segelfluges ab. Egal ob Spaß-, Kunst- oder Leistungsflug – alle Möglichkeiten stehen dir bei uns offen. Ein eigenes Flugzeug ist somit nicht erforderlich, um bei uns kostengünstig den Flugsport ausüben zu können. Flugzeugpark ansehen

Die Kosten

Mitgliedsbeitrag halbjährlich für Erwachsene: 180 €
Mitgliedsbeitrag halbjährlich für Jugendliche:  135 €

Pro Jahr kann mit Fluggebühren zwischen 400,- und 600,- Euro gerechnet werden. Bis zum Scheinerhalt ergibt sich ein Aufwand von etwa 1.500 bis 2.000,- Euro. Damit die Ausbildung so günstig angeboten werden kann, schulen die Fluglehrer ehrenamtlich. Außerdem leistet jedes Mitglied pro Jahr ca. 50 Baustunden. Es werden Flugzeuge gewartet, das Gelände gepflegt, Fahrzeuge und Gebäude instandgehalten.

DSC07598Eine Perspektive

Nach dem Erhalt der Segelfluglizenz besteht in der LSG die Möglichkeit, eine Ausbildung zum Motorseglerpiloten zu absolvieren. Damit kann man beispielsweise innerhalb von 1,5 h zur Zugspitze fliegen und schöne Tagesausflüge gestalten.

Interesse?

Du hast Interesse an der Ausbildung zum Segelflugpiloten oder an der Teilnahme des Kennenlerntages oder Schnupperkurses? Großartig! Dann melde dich bei uns unter ausbildung@lsg-amberg.de

Wir beantworten dir auch gern weitere Fragen rund ums Thema Ausbildung und Schnuppern.